http://www.flickr.com/photos/35002999@N03/9208606402/in/photolist-f2JvRU-f2JxxN-f2ug9e-f2ufLV-f2Jy4Q-f2Jxmb-f2JwyJ-f2JyfN-f2JxJ5-hSo4z6-jid5EC-hSo37r-7UjoUx-7UnEc3-7UnELd-7Ujp9B-7UnD1f-7UnDbW-7Ujqt2-7UnEE3-7UjpCF-7Ujpnn-7UnF63-7UnDUj-fpXBXc-f727nQ-f2JxSA-f2ugD6-8K3Htq-8JZEYk-8JZF46-8JZEXH-8K3Hvj-8K3HtQ-8JZF8P-8JZEXc-8JZF4k-8K3HvN-cbYCu3-ePGXaE-frwYmx-eQjaVS-eQ7CAT-eQ7GWB-eQ7NgV-eQ7KQ4-eQ7NXe-eQ7EzK-eQ7DPv-eQjdY1-eQ7K3K

Einführungsartikel

Ist das Internet kaputt, das Euronet im Anmarsch?

Das Internet ist die prägende Technologie unserer Zeit. Es durchdringt unsere Lebensräume von der Wirtschaft bis ins Wohnzimmer. Doch nach welchen Regeln soll das Internet zukünftig gestaltet werden? Spätestens seit den Enthüllungen der weltweiten Spionageaktivitäten zahlreicher Geheimdienste durch Edward Snowden steht fest: Es besteht akuter Handlungsbedarf! Nicht allein die Frage um das Verhältnis zwischen Sicherheit und Freiheit steht dabei im Mittelpunkt

Von Infrastruktur bis Urheberrecht  - die Herausforderungen sind vielfältig

Ein veraltetes, starres Urheberrecht und eine zu komplexe, undurchsichtige Rechtslage erschweren eine sinnvolle  Balance zwischen der freien Nutzung und Verbreitung von Inhalten einerseits und der Wahrung von Autorenrechten andererseits. Mögliche Lösungsansätze werden momentan vor allem national und sehr unterschiedlich verhandelt. Braucht es hier vielleicht ganz klare, verbindliche Vorgaben aus Brüssel?

Ein Entwurf für eine EU-Richtlinie für einen „Europäischen Binnenmarkt für elektronische Kommunikation“ wird derweil stark kritisiert. Viele befürchten die Entstehung eines ‚Zwei-Klassen-Internets’, in dem die Internetanbieter ihre Kunden für die Nutzung gewisser Inhalte, wie z.B. Video-on-demand und Streaming Dienste, stärker zur Kasse bitten können. Das ‚Best-Effort-Prinzip’, nachdem alle Daten gleichbehandelt werden, wäre damit in Gefahr, die Netzneutralität die das Internet bisher prägte, wäre Vergangenheit. Sollte also auch hier eine gemeinschaftliche Verpflichtung zur Netzneutralität das Ziel sein?

Positionen im Überblick
Internet, Euronet, Urheberrecht und Datenschutz - was gehört auf die digitale Agenda?

Auch die Abhängigkeit von avor allem amerikanischer Infrastruktur beunruhigt viele, nicht zuletzt aufgrund der massenhaften Überwachung und Auswertung europäischer Kommunikationsdaten. Auch scheiden sich die Geister an den möglichen Lösungswegen. Während so mancher die von Ex-Telekomchef Renè Obermann formulierte Ideé einer ‚Schengen-Cloud’, also einer europäischen Netz-Infrastruktur, als möglichen Ausweg sehen, warnen andere vor einer Abgrenzung Europas und den daraus resultierenden Nachteilen, vor allem für Handel und Wirtschaft.

Gemeinschaftliche Lösungen für gemeinschaftliche Probleme?

Die wirkliche Herausforderung wird jedoch sein zu verhandeln, wie wir diese Probleme in Europa angehen. Ob Datenschutz, Netzneutralität oder der Umgang mit Urheberrechten im Internet: die Probleme betreffen uns alle. Fraglich ist, ob wir sie auch gemeinsam lösen wollen.

Ob wir nun also auf ein eigenes europäisches Netz setzen und verbindliche Verordnungen auf EU-Ebene einführen, oder die Entscheidungsfreiheit weitestgehend den einzelnen Mitgliedstaaten selbst überlassen, ob wir zum Schutz vor Terrorakten, Straftaten wie Kinderpornographie, oder Cyberkriminalität mehr Sicherheit wollen oder dadurch Freiheit und Privatsphäre eingeschränkt sehen, das alles wollen wir mit euch und Ihnen diskutieren!

Dazu freuen wir uns u.a. auf Beiträge von Jan Philip Albrecht, Abgeordneter der Grünen im Europaparlament und Christian Heise, Gründungsmitglied der Open Knowledge Foundation. Kirsten Fiedler von der Digitalen Gesellschaft berichtet über die jüngsten Entwicklungen in Sachen Netzneutralität aus Brüssel. Außerdem erwarten uns Interviews mit den EU-Abgeordneten Axel Voss und Sabine Verheyen.

Unsere Tipps zum Weiterlesen:

Foto: flickr/campactCC BY-NC 2.0

Beitrag bewerten

Die Debatte 15 Kommentare

  1. von Sowi-Lk HHG/Afg
    Antworten -

    1. Das Internet muss Gerecht sein !!

    Zu aller erst müssen wir einmal Kritik üben, die Mangelnde Aufklärung bei den Vergehen der NSA ist schon fast ungerecht, denn Straftaten die Ausgeübt werden erfordern nun mal genauer Überprüfung und zum Schluss auch eine Verurteilung. Dies darf keineswegs aussetzen, nur weil es im Auftrag eines Staates geschieht oder dies eine Organisation tut die im Normalfall Verbrecher jagen soll.
    Die EU sollte allgemein im technischen Bereich nachrüsten, da eine Kontrolle durch die EU möglich sein muss, während die Freiheit im Netz trotzdem ungefährdet bleibt. Die Kontrolle darf aber nicht einem Land gehören das uns in diesem Ausmaß hintergangen hat und eine Schuld nicht einmal einsehen wollte und auch erst zugegeben hat, nachdem es sicher war.
    Im Allgemeinen muss die EU für eine klarere Rechtslage sorgen wenn es um das “surfen” im Netz geht und dem, von Frau Merkel als “Neuland” beschriebenem, Internet.

  2. 2. Europa muss sich befreien

    Wir sind viel zu abhängig von den USA. Facebook, Google, Amazon. Eine europäische Suchmaschine und eine eurpäische Infrastruktur sind wichtig.

    • Macht es besser!

      Wenn es Europa stört, dass wir zu abhängig von Amerika ist, dann sollen sie selbst bessere Internetdienste als Google und Facebook entwickeln, aber es ist eine Dumme Idee uns vom Internet abzutrennen.

  3. von Katharina Kosanke
    Antworten -

    4. Sinnlos !

    Es ergibt überhaupt keinen Sinn wenn man das Internet zum Euronet umwandeln will.. Außerdem würde es mal wieder ewig dauern bis es durchgeführt wird.

  4. 5. Internet für alle!

    Das Internet sollte frei bleiben komplett ohne Einschränkungen! Wer es benutzt muss sich klar darüber sein welche Konsequenzen es haben könnte. Das ist schon immer so gewesen und wird auch hoffentlich immer so bleiben!:)

  5. 6. Euronet für eine bessere Zensur?!

    Ich denke, dass solch ein “Euronet” nicht gut und nötig ist…
    Klar ist doch, beziehungsweise klar sollte sein, dass wenn es solch eine große Plattform voller Daten gibt, dass sich dies zu Nutze gemacht wird und es daher jedem selbst überlassen ist, was er dort in diesen “Daten-Pool” hineinwirft, aber man sollte sich nicht wundern, wenn diese Dinge dann auch bei anderen abrufbar werden!
    Und wozu soll das Euronet führen? Etwa dass eine größere Zensur wieder möglich ist? Ich meine, es ist schon reichlich komisch, wenn auf größeren Plattformen, auf denen Diskussionen stattfinden sollen, die Beiträge zum großen Teil nicht akzeptiert oder zensiert werden, wenn diese nicht den gewünschten Normen entsprechen!
    Wie soll das denn weitergehen?

  6. 7. Mehr Nachteile

    Es gibt gibt sicher viele Vorteile, doch ich bin der Meinung, dass die Nachteile überwiegen. Die eigenen Daten sollten besser geschützt werden und im Vorwege sollte man sich darüber im Klaren darüber sein, was man z.B. dem Internet überhaupt anvertraut. Zudem bin ich auch für eine klarere Rechtslage.

  7. von Tjarven Rickert
    Antworten -

    8. EU-Netz schön und gut, aber wie?

    Zuersteinmal müssten geeignete “Regeln” für das EU-Netz ausgearbeitet werden, alleine das würde schon ein paar Jahre dauern. Zudem ist das Internet heutzutage so wichtig, dass die EU sich keine totale Abschottung gegenüber anderen Ländern (erstrecht der USA) leisten kann, somit wird immer eine gewisse Verbindung bestehen bleiben MÜSSEN. Dass dort dann, egal wie sicher dieses Netz beschützt wird, Sicherheitslücken entstehen, ist unvermeidbar. Außerdem gibt es immer Länder, die versuchen werden, Daten auszuspionieren, viele EU-Länder sind bei diesem ganzen Vorfall ja auch nicht ganz unschuldig.
    Zusätzlich würden mit einem eigenen EU-Netz Seiten wie facebook, youtube o.ä. unzugänglich sein, außer man würde die von mir bereits erwähnte, unerlässliche internationale Verbindung erweitern, was die Gewährleistung der Sicherheit noch schwieriger gestalten würde. Natürlich könnte es in der EU ähnliche Websites geben, jedoch würde damit viel internationale Verbundenheit (außerhalb der EU) verloren gehen, da in Online-Spielen oft Spieler aus vielen Nationen zusammen spielen, was die Gemeinschaft der ganzen Welt unglaublich stärkt.
    Zum Abschluss: Gute idee, meiner Meinung jedoch nicht umsetzbar.

  8. 9. wieso?

    Ich finde es sinnlos das Internet so wie wir es kennen umzuwandeln. Ich denke es wäre nicht gut, da man in dem “Euronet” wahrscheinlich nicht mal seine Meinung sagen kann. Hinzu denke ich, dass Seiten wie zB Youtube noch mehr zensiert werden bzw wirklich alles strikt zensiert werden würde wie es auch hier auf dieser Seite getan wird. Es herrscht Meinungsfreiheit und diese würde meine Meinung nach total eingeschränkt werden, wenn man das Euronet einführen würde.

    • von Redaktion

      Lieber Frank, danke für deinen Kommentar! Drei Fragen zurück:

      1.) Wieso bist du der Überzeugung, dass im ‘Euronet’ stärker zensiert werden würde, als es momentan im Netz der Fall ist?
      2.) Wieso denkst du, dass auf dieser Seite zensiert wird?
      3.) Ist nicht das Wissen über die Überwachungstaktiken der Geheimdienste – die bereits jetzt dazu führen, dass Menschen sich teilweise nur noch sehr beschränkt und unfrei im Netz äußern – nicht auch eine Form der Zensur? Wäre eine eigene, europäische Infrastruktur also nicht ein geeignetes Mittel um sich aus der Schlinge von NSA, GCHQ & Co. zu ziehen?

      Besten Gruß,
      die Redaktion

    • von Jan Reitzner

      Freiheit braucht Verantwortung

      Ich fände es gut, wenn der Staat endlich bestimmte Seiten sperrt. Weil mit der Freiheit des Internets die Verantwortung nicht mitgewachsen ist. So fände ich es gut, wenn SEiten mit Kinderpornographie komplett lahmgelegt würden. Oder Seiten, die zu Verstößen gegen das Grundgesetz aufrufen. Was in einer gedruckten Zeitung nicht veröffentlicht werden dürfte, warum soll es im Internet erlaubt sein?
      Ob das mit einem Euronet wirklich besser gelingt, halte ich für fraglich. Aber grundsätzlich gegen Zensur anzuschreien, halte ich für falsch. Die Frage ist, wer was zensiert unter welcher Kontrolle.

  9. 10. RE: wieso?

    Liebe europaundwir Redaktion,

    aufgrund der Tatsache, dass von Leuten die ich kenne die Kommentare gelöscht wurden oder sogar die Leute Blockiert wurden, bin ich der Meinung, dass nicht nur hier sondern im Euronet genauso zensiert werden würde. Mir ist wohl bewusst dass wir überwacht werden von NSA usw jedoch ist es ja nur dann total wichtig wenn plötzlich das Handy unserer Bundeskanzlerin abgehört wird und bei uns, ich sag mal einfachen Bürgern, ist das anscheinend Wurst. Aber mal zurück zur “Zensierung” auf dieser Seite. Ich will mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber die Tatsache, dass auf dieser Seite hier Kommentare zum Teil nicht veröffentlicht werden oder wie oben schon geschrieben die Leute Blockiert werden, lässt mich ein bisschen an NS- Zeiten denken. Jedoch ist es hier nicht so schlimm. Nach wie vor habe ich die Bedenken dass ich im “Euronet” nicht mal ein Video vernünftig ansehen kann oder mir weitgehende Informationen über eine Menge Themen sammeln kann, da es meiner Meinung nach schlimmer zensiert werden würde als es ohne hin schon getan wird.

    MfG Frank

    • von Redaktion

      Lieber Frank,

      zunächst müssen wir nun doch ein paar Dinge klarstellen: Auf dieser Seite hat jeder das Recht seine Meinung frei zu äußern, solange er/sie dabei nicht anstößig, verletzend, oder beleidigend auftritt, oder eben unbegründete Behauptungen aufstellt, die in einer sachlichen Diskussion nichts zu suchen haben. Dabei geht es lediglich, wie auch auf jeder anderen Seite die zum Diskurs einlädt darum, dass sich die Teilnehmer_innen an gewisse ‘Benimmregeln’ halten, die eigentlich für jede Art von Diskussion selbstverständlich sein sollten.
      Die Funktion der Redaktion ist dabei zu moderieren, nicht zu zensieren. Blockieren können und wollen wir hier niemanden. Kontroverse und vielfältige Kommentare und Meinungen sind doch genau das was wir uns wünschen. Nicht etwas, das wir verbieten wollen. Nur sollten sie fundiert sein, sich thematisch an den Inhalten auf unserer Seite orientieren und nicht zur Selbstdarstellung dienen.
      Wenn du unsere Handhabung der Seite mit der Zensur im NS-Regime vergleichst, dann entspricht das nicht dem Verständnis das wir von unserer Arbeit hier haben.

      Nun zu deinen Bedenken bezüglich der Überwachung im Internet:
      1. Was wäre denn deines Erachtens nach eine geeignete Möglichkeit um in Zukunft weiterhin ein offenes und freies Internet zu gewährleisten?
      2. Wessen Verantwortung sollte es sein dafür zu sorgen?
      3. Müssen wir als Nutzer_innen nicht auch anfangen ein gutes Stück Eigenverantwortung zu übernehmen?

      Lieben Gruß,
      die Redaktion

  10. 11. Euronet

    Wie kann man nur auf die Idee kommen das Internet beschränken zu wollen?
    Nur weil Frau Merkel abgehört wurde? Hätte sie doch mal das “Merkelphone” benutzt, statt sich auf Uralttechnik zu verlassen.
    Das Euronet ist für mich blanker Unsinn. Das Internet ist schon jetzt in viele kleine, mehr oder weniger gut geschützte Teilnetze gegliedert.
    Ein Beispiel für solche Staatsteilnetze sind die Landesverwaltungsnetze LVN und kommunalen Verwaltungsnetze KVN. Hier schotten sich die Länder und Kommunen gegenseitig ab. Und trotzdem wird dort soviel Schindluder getrieben, dass es mich wundert, das sowas noch funktioniert.
    Jeder wusste, dass jeder Staat den anderen abhört. Spionage nennt man so was. Gut, die USA hat das ganze wohl ein wenig übertrieben. Oder ist unvorsichtig geworden. Aber keiner kann mir vormachen, das nicht gewusst zu haben.
    Auf alle Fälle möchte ich mich nicht einsperren lassen. Auch nicht virtuell.

    (Kommentar zum Euronet, zuerst hier veröffentlicht: http://www.gipp-weltweit.de/das-euronet/)